Führerscheinklassen

Mofa

Fahrrad mit Hilfsmotor bis max. 25 km/h

Voraussetzungen Mindestalter

15 Jahre

Preise (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Grundbetrag

180,00€

bei nicht bestandener theoretischer Prüfung

Fahrstunde

Überlandfahrt

Autobahnfahrt

Nachtfahrt

Vorstellung Theorie

Vorstellung praktische Prüfung

Die Prüfungsgebühren der Prüfungsorganisationen werden zusätzlich erhoben und können in der Fahrschule eingesehen werden. 

Klasse AM

Klasse

AM

Kleinkrafträder (und Fahrräder mit Hilfsmotor) bis 50 cm³ und bis 45 km/h

(durch Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit)

Klassenbeschreibung:

Der Führerschein der Klasse AM entspricht der „alten“ Klasse M und Klasse S. Damit darfst Du schon ab 16 Jahren zwei, drei- und vierrädrige Kraftfahrzeuge führen.

Voraussetzungen Mindestalter

16 Jahre

Preise (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Grundbetrag

250,00€

bei nicht bestandener theoretischer Prüfung

50,00€

Fahrstunde

42,00€

Überlandfahrt

Autobahnfahrt

Nachtfahrt

Vorstellung Theorie

65,00€

Vorstellung praktische Prüfung

120,00€

Die Prüfungsgebühren der Prüfungsorganisationen werden zusätzlich erhoben und können in der Fahrschule eingesehen werden.

Mindestumfang der theoretischen Ausbildung

Anzahl der zu absolvierenden Doppelstunden

(2 x 45 Min.)

Grundstoff bei Ersterwerb

12

Klassenspezifischer Stoff

2

Mindestumfang der praktischen Ausbildung

Anzahl der zu absolvierenden Sonderfahrten

Überlandfahrten

Autobahn

Nachtfahrten

Klasse A1

Klasse

A1

Über 50 cm³ bis 125 cm³ und Nennleistung bis 11 kW
Verhältnis: Leistung/Gewicht: max.0,1kW/kg

Klassenbeschreibung:
Mit dem Besitz eines Führerscheins der Klasse A1 läuft bereits deine Probezeit an und Du besitzt auch automatisch die Klasse AM. Wenn Du nach zwei Jahren mit 18 Jahren die Klasse A2 dazu erwirbst, benötigst Du nur noch einige Fahrstunden zur Erlangung der Prüfungsreife und eine darauffolgende praktische Prüfung ( keine Theorieprüfung, keine Sonderfahrten)

Voraussetzungen Mindestalter

16 Jahre

Einschluss

Klasse AM

Preise (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Grundbetrag

280,00€

bei nicht bestandener theoretischer Prüfung

50,00€

Fahrstunde

45,00€

Überlandfahrt

45,00€

Autobahnfahrt

45,00€

Nachtfahrt

45,00€

Vorstellung Theorie

65,00€

Vorstellung praktische Prüfung

120,00€

Die Prüfungsgebühren der Prüfungsorganisationen werden zusätzlich erhoben und können in der Fahrschule eingesehen werden.

Mindestumfang der theoretischen Ausbildung

Anzahl der zu absolvierenden Doppelstunden
(2 x 45 Min.)

Grundstoff bei Ersterwerb (bei Erweiterungen)

12 (6)

Klassenspezifischer Stoff

4

Mindestumfang der praktischen Ausbildung

Anzahl der zu absolvierenden Sonderfahrten

Überlandfahrten

5

Autobahn

4

Nachtfahrten

3

Klasse A

Klasse

A

Motorräder auch mit Beiwagen über 50 cm³ oder

über 45 km/h (durch Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit)

Mit Besitz der Führerscheinklasse A besitzt Du automatisch die Klassen A2, A1 und AM.

Voraussetzungen Mindestalter

24 Jahre

Einschluss

Klassen A1 + AM

Preise (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Grundbetrag

280,00€

bei gleichzeitiger Anmeldung der Klassen A und B beträgt der Grundbetrag

……………………………………………………………….

Bei Erweiterung von Klasse A2

380,00€

………..

120,00

bei nicht bestandener theoretischer Prüfung

50,00€

Fahrstunde

47,00€

Überlandfahrt

47,00€

Autobahnfahrt

47,00€

Nachtfahrt

47,00€

Vorstellung Theorie

65,00€

Vorstellung praktische Prüfung

120,00€

Die Prüfungsgebühren der Prüfungsorganisationen werden zusätzlich erhoben und können in der Fahrschule eingesehen werden.

Mindestumfang der theoretischen Ausbildung

Anzahl der zu absolvierenden Doppelstunden
(2 x 45 Min.)

Grundstoff bei Ersterwerb (bei Erweiterungen)

12 (6)

Klassenspezifischer Stoff

4

Mindestumfang der praktischen Ausbildung

Anzahl der zu absolvierenden Sonderfahrten

Überlandfahrten
(von A1 auf A2 oder von A2 auf A)

5

0

Autobahn

(von A1 auf A2 oder von A2 auf A)

4

0

Nachtfahrten

(von A1 auf A2 oder von A2 auf A)

3

0

Klasse A2

Klasse

A2

Motorräder auch mit Beiwagen über 50 cm³ oder

über 45 km/h (durch Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit)

Leistung max. 35 kW

Verhältnis Leistung: Gewicht: max. 0,2 kW/kg

Klassenbeschreibung:

Mit dem Besitz der Führerscheinklasse A2 besitzt Du automatisch die Klassen A1 und AM mit. Beim Erwerb der Fahrerlaubnis der Kl. A2 unterscheidet man zwischen Ersterwerb eines Motorradführerscheins und der Erweiterung von Klasse A1.

Wenn Du nach zwei Jahren (mindestens 20 Jahre alt) den Aufstieg in Klasse A machst, benötigst Du nur ein paar Fahrstunden zur Erlangung der Prüfungsreife und eine praktische Prüfung (kein theoretischer Unterricht, keine theoretische Prüfung, keine Sonderfahrten).

Voraussetzungen Mindestalter

18 Jahre

Einschluss

Klassen A1 + AM

Preise (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Grundbetrag

280,00€

bei gleichzeitiger Anmeldung der Klassen A2 und B beträgt der Grundbetrag

………………………………………………..

Erweiterung von A1 auf A2

380,00€

……………..
120,00

bei nicht bestandener theoretischer Prüfung

50,00€

Fahrstunde

47,00€

Überlandfahrt

47,00€

Autobahnfahrt

47,00€

Nachtfahrt

47,00€

Vorstellung Theorie

65,00€

Vorstellung praktische Prüfung

120,00€

Die Prüfungsgebühren der Prüfungsorganisationen werden zusätzlich erhoben und können in der Fahrschule eingesehen werden.

Mindestumfang der theoretischen Ausbildung

Anzahl der zu absolvierenden Doppelstunden
(2 x 45 Min.)

Grundstoff bei Ersterwerb (bei Erweiterungen)

12 (6)

Klassenspezifischer Stoff

4

Mindestumfang der praktischen Ausbildung

Anzahl der zu absolvierenden Sonderfahrten

Überlandfahrten
(von A1 auf A2 oder von A2 auf A)

5

0

Autobahn

(von A1 auf A2 oder von A2 auf A)

4

0

Nachtfahrten

(von A1 auf A2 oder von A2 auf A)

3

0

Klasse B

Klasse

B

Kfz
bis 3.500 kg zulässiger Gesamtmasse
und
bis 8 Sitzplätzen + Fahrersitz,

auch mit Anhänger bis 750 kg zulässiger Gesamtmasse

Anhänger mit zG über 750 kg erlaubt, wenn zG der Fahrzeugkombination max. 3500 kg

Voraussetzungen Mindestalter

18 Jahre

Einschluss

Klassen AM + L

Preise (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Grundbetrag

280,00€

bei gleichzeitiger Anmeldung der Klassen A2 bzw. A und B beträgt der Grundbetrag

380,00€

bei nicht bestandener theoretischer Prüfung

50,00€

Fahrstunde

45,00€

Überlandfahrt

45,00€

Autobahnfahrt

45,00€

Nachtfahrt

45,00€

Vorstellung Theorie

65,00€

Vorstellung praktische Prüfung

120,00€

Die Prüfungsgebühren der Prüfungsorganisationen werden zusätzlich erhoben und können in der Fahrschule eingesehen werden.

Mindestumfang der theoretischen Ausbildung

Anzahl der zu absolvierenden Doppelstunden
(2 x 45 Min.)

Grundstoff bei Ersterwerb (bei Erweiterungen)

12 (6)

Klassenspezifischer Stoff

2

Mindestumfang der praktischen Ausbildung

Anzahl der zu absolvierenden Sonderfahrten

Überlandfahrten

5

Autobahn

4

Nachtfahrten

3

Bei Automatikausbildung der Klasse B werden 3,00 € pro Fahrstunde mehr berechnet.

Klasse BE

Klasse

BE

Kombination aus Zugfahrzeug Klasse B und Anhänger
Kfz der Klasse B mit Anhänger oder Sattelanhänger mit zG des Anhängers über 750kg, aber max. 3500 kg

Vorbesitz. Klasse B

Keine Theorieprüfung erforderlich – praktische Prüfung muß sein!

Voraussetzungen Mindestalter

18 Jahre

Einschluss

Klassen AM + L

Preise (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Grundbetrag

130,00€

bei gleichzeitiger Anmeldung der Klassen A2 bzw. A und B bzw. BE beträgt der Grundbetrag

380,00€

bei nicht bestandener theoretischer Prüfung

Fahrstunde

47,00€

Überlandfahrt

47,00€

Autobahnfahrt

47,00€

Nachtfahrt

47,00€

Vorstellung Theorie

Vorstellung praktische Prüfung

120,00€

Die Prüfungsgebühren der Prüfungsorganisationen werden zusätzlich erhoben und können in der Fahrschule eingesehen werden.

Mindestumfang der praktischen Ausbildung

Anzahl der zu absolvierenden Sonderfahrten

Überlandfahrten

3

Autobahn

1

Nachtfahrten

1

FÜHRERSCHEIN AUF PROBE

Wer erstmals eine Fahrerlaubnis (Führerschein) der Klassen A oder B erwirbt, bekommt diese(n) auf Probe. Dazu hat man sich wegen des unverhältnismäßig hohen Unfallrisikos junger Fahranfänger entschlossen. Bezogen auf ihren Anteil an der Gesamtbevölkerung sind die 18- bis 24-jährigen dreimal so oft an Unfällen beteiligt und sogar viermal so oft an tödlichen Unfällen. 
Die Probezeit dauert normalerweise 2 Jahre. Wer in der Probezeit eine (Verkehrs-) Ordnungswidrigkeit begeht, für die ein Bußgeld oder ein Fahrverbot verhängt wurde, oder eine (Verkehrs-) Straftat, die in das Verkehrszentralregister eingetragen wurde, wird zur Teilnahme an einem Aufbauseminar aufgefordert. Die Teilnahme an solch einem Kurs ist mit zeitlichem Aufwand und nicht unerheblichen Kosten verbunden. Bei schwerwiegenden Verstößen (A-Delikte) führt bereits eine Auffälligkeit zur Nachschulung, bei nicht ganz so schwerwiegenden Ordnungswidrigkeiten (B-Delikte) die zweimalige Auffälligkeit. Wird das Bußgeld bezahlt, gesteht man ein, dass man die Ordnungswidrigkeit begangen hat. Dann kann man sich dem Aufbauseminar nicht mehr entziehen. Kommt man dieser Aufforderung nicht nach, muss man mit dem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen.Die Chance, an einem solchen Seminar teilzunehmen, hat man innerhalb der Probezeit auch nur einmal. Danach drohen härtere Konsequenzen.

  • von vornherein entsprechend fahren
  • im eigenen Interesse klar stellen, wenn jemand anders für die Ordnungswidrigkeit verantwortlich ist, für die du den Bußgeldbescheid erhältst – und zwar unbedingt bevor ein Bußgeld auf deinen Namen bezahlt wird!

Wurde die Teilnahme an einem Aufbauseminar angeordnet, verlängert sich die Probezeit um weitere 2 Jahre auf insgesamt 4 Jahre. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, ein weiteres Mal innerhalb der Probezeit aufzufallen. Bei einer weiteren Auffälligkeit nach A oder zwei Auffälligkeiten der Kategorie B fordert die Behörde zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung auf. Das ist die letzte Chance durch Einsicht in die Hintergründe des eigenen Verhaltens, die Fahrerlaubnis zu sichern. Denn als nächster Schritt wird die Fahrerlaubnis entzogen. Eine neue Fahrerlaubnis darf frühestens drei Monate nach Ablieferung des Führerscheins erteilt werden. Du musst dann eventuell noch einmal eine Führerscheinprüfung bestehen oder ein medizinisch-psychologisches Gutachten beibringen.

Wie bereits erörtert, haben die Fehler und Verhaltensweisen, mit denen man auffällt, Ursachen. Das Aufbauseminar bietet den Teilnehmern die Chance, Ursachen in ihrem persönlichen Umfeld zu erkennen, die zu solchen Verhaltensweisen führen. Ebenso lernst du Situationen, in denen du zu solchen Verhaltensweisen neigst, rechtzeitig wahrzunehmen. Es werden Möglickeiten erarbeitet, wie der Einzelne diesen Ursachen und Situationen begegnen kann. Kurz: Möglichkeiten, wie er weitere Auffälligkeiten – mit den teilweise oben beschriebenen schwerwiegenden Folgen – zuverlässig vermeiden kann.

Das führt zu einer rücksichtsvolleren und risikobewussteren Einstellung zum Straßenverkehr sowie einer Verbesserung der Gefahrenerkennung und sichert den Führerschein langfristig.

BEGLEITETES FAHREN

… oder im Volksmund auch „Führerschein mit 17“ genannt, Die Fahrerlaubnisverordnung (FeV) enthält bundeseinheitliche Rahmenvorschriften, welche für die Ausbildung und das anschließende Fahren mit 17 übergangsweise gelten. Hier nun die wichtigsten Infos:

Wie erhalte ich den Führerschein mit 17?

  • mit 16 1/2 Jahren in einer Fahrschule zur Fahrausbildung der Klasse B oder BE anmelden
  • Antrag auf Erteilung (Ausnahmeantrag) bei der zuständigen Führerscheinstelle stellen (Zustimmung der Eltern erforderlich!)
  • nach Bewilligung des Antrages beginnt die übliche theoretische und praktische Ausbildung in der Fahrschule
  • frühestens drei Monate vor deinem 17. Geburtstag kann die theoretische und einen Monat vor deinem 17. Geburtstag die praktische Fahrprüfung abgelegt werden. Bei erfolgreichem Bestehen der Prüfungen und Vollendung des 17. Lebensjahres erhältst du dann anstatt eines Führerscheins eine Prüfbescheinigung mit der Ausnahmegenehmigung. Diese ist nur in Deutschland gültig und berechtigt auch in denjenigen Bundesländern zum Fahren, die nicht an dem Modellversuch teilnehmen.
Merke: Es spielt keine Rolle, in welchem Bundesland die Fahrerlaubnis erworben wurde. Sie gilt also ebenfalls in den Bundesländern, die sich nicht am Modellversuch beteiligen. Außerhalb der Bundesrepublik gilt die Fahrerlaubnis jedoch nicht!

Welche besondere Auflagen gelten?

  • du bist verpflichtet, bei jeder Fahrt eine mindestens 30-jährige Begleitperson dabei zu haben. Wer das ist, wird bereits bei der Erteilung der Prüfbescheinigung von dir festgelegt, also namentlich genannt und eingetragen. Es ist dir somit nicht möglich, beliebig verschiedene bzw. einfach irgendjemanden als Begleitperson mitzunehmen. Du hast aber die Möglichkeit, bis zu drei Personen eintragen zu lassen.
  • die Begleitperson muss seit mindestens 5 Jahren im Besitz der Fahrerlaubnisklasse B (bzw. Klasse 3) sein und darf zu diesem Zeitpunkt höchstens einen Punkt in Flensburg besitzen
  • für deine Begleitperson gelten die 0,5-Promille-Grenze und die weiteren Vorschriften über berauschende Mittel
  • die Person ist nicht Fahrzeugführer! Sie übt also lediglich die Beraterfunktion aus und darf nicht ins Geschehen bzw. in die Fahrzeugbedienung eingreifen!

Merke: Wirst du zwar mit Prüfbescheinigung, aber ohne Begleitperson beim Fahren erwischt, zahlst du 150 Euro Bußgeld und kassierst 4 Punkte in Flensburg! Weiterhin wird dir unmittelbar die Fahrerlaubnis wieder entzogen und du musst ein Aufbauseminar absolvieren.

Wirst du beim Fahren ohne Prüfbescheinigung erwischt, zahlst du 10 Euro Verwarnungsgeld.